Projekt-Splitter #1: So einfach wie möglich

Kurz vor den nächsten PM Camps in Stuttgart und Hamburg mache ich mich mal wieder auf die Suche nach Prinzipien, nach denen Projektarbeit gut und erfolgreich gestaltet werden kann. Einleiten möchte ich mit zwei alten Zitaten. Eines von einem anonymen Fechtmeister des 14. Jahrhunderts:1
Kompliziertheit vermeide
und das zweite von Antoine de Saint-Exupery:2
Vollkommenheit entsteht offensichtlich nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Beide lassen sich auf Methoden und Lösungswege in der Projektarbeit übertragen. Bei zwei gleichwertigen Alternativen sollte zuerst die einfachere Variante ausprobiert werden.  
  1. 1839, Nationalmuseum Nürnberg cod. Hs. 3227a , früher Hanko Döbringer zugeschrieben. Originalwortlaut: Crimkruchheit vermeide []
  2. Terre des Hommes, III: L’Avion, p. 60, 1939, Originalwortlaut: Il semble que la perfection soit atteinte non quand il n’y a plus rien à ajouter, mais quand il n’y a plus rien à retrancher. []
© pentaeder 2019 / 2020