Tag Archives: Gruppendynamik

Kollektive Problemlösungskompetenz #MethodeEgal

Im voran gegangenen Text hatte ich die gruppendynamische Reife als wichtigsten Erfolgsfaktor bezeichnet. Das lässt sich einfach erklären. Reife Gruppen zeichnen sich durch ein funktionierendes Vertrauensnetz aus, die Phase der Konflikte und Schuldzuweisungen wurde überwunden. Projekte zeichnen sich durch Neuartigkeit, Kompliziertheit und manchmal Komplexität aus. Es liegt also in ihrer Natur, dass unvorhersehbare Fragestellungen, Herausforderungen und Schwierigkeiten auftauchen.… Read More »

Gelingende Kooperation #MethodeEgal

Dieser Text ist Teil der Blogparade des Projekt-Magazins. Als Startpunkt meiner Gedanken zitiere ich Stephan Witt, der ebenfalls schon zur Blogparade geschrieben hat: Meiner Ansicht nach, ist die Methode nicht egal. Die Methode muss zum Projekt, aber vor allem zu jedem einzelnen Mitarbeiter des Teams passen. Projekte erfordern Höchstleistung des gesamten internen und externen Teams. Der Projektleiter muss die… Read More »

Team und Führungsstil oder die Qual der Wahl

Nicht jedes „Team“ ist für jede Aufgabe geeignet. Die innere Struktur, Führungsprinzipien und Muster können und müssen sich unterscheiden. Diese Unterschiede bedingen oder verursachen unterschiedliches Führungsverhalten. Der Feuerwehrtrupp benötigt Kommandanten das selbst organisierte Team eher Moderator*innen. Bewusste und “passende” Führungswechsel minimieren emotionalen Stress und erhöhen die Effizienz.

in Gruppen leben und arbeiten

Menschen werden nicht als Einsiedler geboren. Sie suchen Gruppen, in denen sie sich selbst organisieren können, um die anstehenden Aufgaben meistens kooperativ zu lösen. Die besondere Betonung des Individuums bzw. des Konkurrenzprinzips mag dies verdecken, ändert aber nichts an der Tatsache. So sehr diesem Prinzip auch gehuldigt wird, am Ende des Tages sitzen die Individuen doch wieder am… Read More »

Mahatma Olga McLeod und die Verwirrungen der Führungskultur

Der Titel dieses Beitrags ging mir gestern spontan durch den Kopf. Gestern war ich über den Tag verteilt in Chats, Telkos, Telefonaten, Mailwechseln mit Kollegen aus Indien, Russland, Schottland, USA und Deutschland. Vier Besprechungen sind an sich schon anstrengend, mit wechselndem kulturellen Konfliktpotential potenziert sich die Anstrengung. Ja – interkulturelle Sensibilität gibt es nicht umsonst, interkulturelle Kommunikation strengt… Read More »