Rückmeldungen zur Umfrage

Die Umfrage Erfolgfaktoren in Projekten läuft nun schon einige Wochen. Die ersten 80 Fragebögen sind vollständig ausgefüllt. Auch an dieser Stelle noch ein Dankeschön an alle, die sich bisher die Zeit genommen haben. Am Ende des Fragebogens gibt es auch die Möglichkeit uns eine kurze Rückmeldung zukommen zu lassen. Einige der Rückmeldungen, die von allgemeinem Interesse sind möchte ich hier anonym und auszugsweise vorstellen und beantworten:

Bei Frage 31 sollten Sie vielleicht spezifizieren, um welche Art von Interview es sich handelt: Soll es veröffentlich werden oder dient es der weiteren Datenerhebung und bleibt anonym? Wo und wie soll es ggf. geführt werden und mit wem?

Danke für den Hinweis, ich werde da noch eine Notiz anfügen. Wir (nebenstehende Autoren) würden uns nach den ersten Auswertungen bei den jeweiligen Personen per Mail melden um Details zu vereinbaren. Die Themen Kommunikation und Projektkultur sind derzeit Favoriten für die Interviews. Der Wunsch nach Anonymität wird selbstverständlich vollständig respektiert. Die Verwendung von Äußerungen aus den Interviews in etwaigen Publikationen erfolgt ebenfalls nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Interviewpartner.

Ich könnte mir vorstellen dass IT-Projekte andere tiefergehende Fragen benötigen als z.B. Entwicklungsprojekte in der Forschung. Ist aber vielleicht auch nicht notwendig für eine globale Aussage.

Es ist eine echte Zwickmühle die Balance zwischen globalen und speziellen Aussagen zu halten. Jeder Fragebogen ist ein Kompromiss zwischen Detailgenauigkeit und Ausfüllzeit. Um diverse Zusammenhänge aufzuspüren benötigen wir vor allem eine große Datenbasis, diese ist leider nur mit einem Fragebogen zu erreichen, der in akzeptabler Zeit auszufüllen ist. 10 min markieren hier so etwas wie eine kritische Grenze.

“Wichtig waren vor allem drei Punkte im Projekt: a) 100% Rückendeckung vom Sponsor b) die “Richtigen” Teammitglieder, sowohl intern als auch extern c) Alles 1. Immer 2. Offen 3. Transparent kommunizieren – wirklich alles.” Das sind auch meiner Ansicht sehr wichtige Faktoren, ich bin gespannt ob sich das in den Daten widerspiegeln wird.Allerdings ist mir die Umfrage etwas zu Software-Entwicklungsprojektlastig.

Das ist nicht ganz von der Hand zu weisen. Das hat zwei Ursachen, zum Einen müssen wir manche Fragen aus früheren Umfragen, die explizit auf SW-Projekte zielten, beibehalten um eine gewisse Vergleichbarkeit der Daten zu ermöglichen. Andererseits ist die Vielfalt der Methoden im Bereich SW-Entwicklung größer als in anderen Gebieten, dementsprechend häufiger tauchen in den Auswahlfragen SW-Entwicklungsmethoden auf. Soweit für heute – ein erstes Zwischenergebnis finden Sie hier.

© pentaeder 2019 / 2020