kein Vorgehensmodell ist der Renner

Der Titel ist durchaus wörtlich zu verstehen. Aus den bisher erhobenen Daten der laufenden Umfrage bzgl. der eingesetzten Vorgehensmodelle ergibt sich ein für mich durchaus überraschendes Bild. Das Wasserfallmodell ist trotz bekannter Schwächen immer noch sehr populär und wird in knapp 30% der IT-Projekte eingesetzt. Es belegt aber nicht den Spitzenplatz. Den Spitzenplatz belegt bei den IT-Projekten die Auswahl “kein Vorgehensmodell”: In 32% Prozent der Projekte wird kein Vorgehensmodell verwendet, da die Option “weitere nicht genannte” ebenfalls wählbar war ist diese Zahl erstaunlich. Scrum scheint mit 17% auf dem Vormarsch zu sein. Nennenswert sind noch prototypische bzw. evolutionäre Vorgehensweisen und die testgetriebene Entwicklung mit jeweils knapp über 10%. Details und genaue Zahlen, siehe Grafik – größere Darstellung öffnet sich bei Klick auf die Grafik. Zum Vergleich lohnt sich noch ein kurzer Blick auf die nicht-IT-Projekte. Auch hier wird das Wasserfallmodell mit fast 19% häufig genannt. Fast schon erschreckend häufig wird auch hier in knapp 38% der Projekte ohne Vorgehensmodell gearbeitet. Es bleibt spannend! Die Zahlen reichen langsam aus um Korrelationen zu ermitteln. Eine Frage, die sich mir gerade aufdrängt ist die Folgende: “Sind die Projekte ohne Vorgehensmodell weniger erfolgreicher als der Durchschnitt oder nicht?” In den nächsten Tagen möchte ich hier eine erste Antwort geben.

2 thoughts on “kein Vorgehensmodell ist der Renner

  1. Hallo Nina,

    ich vermute, dass sich die Mischformen hinter den “anderen” verstecken, bei den Bögen wurde teilweise auch von der Möglichkeit der Mehrfachnennung Gebrauch gemacht. Zur gestellten Frage … die älteren Daten weisen auf ein “Nein” hin, um hier mehr Klarheit zu bekommen, wurde die Frage nach den Vorgehensmodellen erweitert. Ich vermute, dass sie letztendlich ein wichtiger aber kein entscheidender Erfolgsfaktor sind .

    viele Grüße Eberhard

  2. Interessantes Resultat. Vielleicht wählen deshalb viele den Punnkt “nicht genannt” oder “keine” weil oftmals Vorgehensweisen miteinander vermischt werden. Beispielsweise in einem V-Modell werden auch Srcum-Elemente verwendet. Jedenfalls bin ich gespannt auf den nächsten Post mit der Thematik “Sind die Projekte ohne Vorgehensmodell weniger erfolgreicher als der Durchschnitt oder nicht?” Tendenziell würde ich die Frage mit “Nein” beantworten.

Comments are closed.

© pentaeder 2019 / 2020