das leidige Thema Datenschutz

Am Anfang stehen die Wünsche des Bloggers nach einer großen Leserschaft und nach Kenntnis derselben. Die Verzahnung mit Social-Media-System ist ebenfalls attraktiv und Google Analytics liefert interessante Daten. Die Rückeinblendung des facebook-like kurbelt wiederum die Popularität an. Der Datenschutz bleibt dabei allerdings gelegentlich auf der Strecke. Auch auf die Gefahr hin weniger Neu-Leser zu gewinnen verzichten wir inzwischen bewusst auf viele “Web 2.x” Funktionen. Nur so können wir sicherstellen, dass diese Seiten auch anonym ohne unnötige Spuren im Netz zu hinterlassen genutzt werden können1. Näheres findet sich in der aktualisierten Datenschutzerklärung. Der beste Datenschutz ist der Verzicht auf Speicherung.
  1. Netzneutralität, informationelle Selbstbestimmung und Vorratsdatenspeicherung sind wichtige Themen. Lippenbekenntnisse helfen hier jedoch nicht weiter. Deshalb versuchen wir die Umsetzung des Grundsatzes: “Der beste Datenschutz ist ein Verzicht auf Speicherung”. []

2 thoughts on “das leidige Thema Datenschutz

  1. Danke. Das Thema hat noch eine andere Seite, eine wirklich valide Datenschutzerklärung ist beim Einsatz diverser “Web 2.0 Plugin” und Systeme Dritter nur noch mit großem Aufwand zu erstellen.

  2. Diese konsequente Haltung zum Datenschutz finde ich sehr bewundernswert. Es macht mir einmal mehr bewusst, dass ich auch in meinem Blog dazu Position beziehen muss und vielleicht die eine oder andere leichtfertig eingebaute Web 2.0 Funktion lieber wieder entferne.

Comments are closed.

© pentaeder 2019 / 2020