Mein Vortrag während des IF-Forum lieferte viel Stoff für Fragen und Diskussion. Der Vortrag konnte naturgemäß nur einzelne Aspekte beleuchten, deshalb habe ich versucht in einem ausführlicheren Text einen größeren Zusammenhang darzustellen. Einige wichtige Aussagen möchte ich hier zusammenfassen:
  • Kulturelle Konflikte können subtiler und versteckter als die “offensichtliche” international-kulturelle Zugehörigkeit sein. Für das Zusammenspiel innerhalb eines Projektteams sind diese subtilen Unterschiede oft gefährlicher als die offensichtlichen.
  • Kulturelle Differenzen führen zu Missverständnissen.
  • Die gruppendynamischen Rollenklärungen lassen sich als Kulturkonflikt der beteiligten Subkulturen interpretieren.
  • Das positive Erlebnis der Zugehörigkeit und das zumindest während des Projektes andauernde Gefühl einer gemeinsamen Kultur ist eine starke Motivationsquelle für Mitarbeiter.
  • Es geht um bewusstes, zielgerichtetes Handeln. Bewusstsein und Verständnis gehen Hand in Hand. Jede vermiedene Kommunikationspanne jeder konstruktiv gelöste oder gar vermiedene Konflikt kommt den Menschen und dem Projekt zu gute.
Der vollständige Text ist auf #openPM zu finden.