So lautete der Titel, der Session, die ich auf dem #pmcamp12 angeboten hatte. Aufhänger für den Titel der Session war eine Postkarte auf der die Beine und Schuhe unterschiedlicher Menschen zu sehen sind. Business-Schuhe eines Herrn im Anzug, Schuhe mit hohen Absätzen einer Dame in feiner Kleidung und die Schlappen eines Herrn in Jeans. Die Beine und Schuhe auf dem Bild stehen scheinbar unmotiviert zusammen. Das ist ein durchaus gängiges Problem mit dem man in Projekten konfrontiert ist: Eine Gruppe unterschiedlicher Menschen zu einem funktionierenden Team werden zu lassen … Inhalt und Ablauf der Session sind auf openPM dokumentiert. Ich möchte an dieser Stelle noch auf einen Aspekt hinweisen. Die Beschäftigung mit Gruppendynamik in Projekten ist keine Spielerei sondern die Arbeit an einem relevanten Erfolgsfaktor. Verschiedene Untersuchungen haben inzwischen gezeigt, dass ein konstruktiver Verlauf der Gruppendynamik außerordentlich positiv mit dem Projekterfolg korreliert. Zum Nachlesen sein ein Artikel empfohlen, den ich zusammen mit Sven Lindenhahn geschrieben habe: Eberhard Huber, Sven Lindenhahn: TEAMWORK: Warum Projektteams erfolgreicher sind als Projektgruppen Objektspektrum Ausgabe 02 / 2010 Das PDF kann direkt beim Verlag heruntergeladen und weiter gegeben werden, ich habe eine entsprechende Vereinbarung mit dem Verlag getroffen.