Ein Buch, ein Buch, …

Durch | 3. Oktober 2022

Es gibt viele Bücher rund um das Thema Projektmanagement. Warum möchte ich diesem Stapel ein weiteres hinzufügen? Im Wesentlichen sind es drei Aspekte, die mich bewogen haben zu beginnen.

Erfahrungen

Mittlerweile liegen viele Jahre Projektarbeit hinter mir, genau genommen habe ich mein ganzes Berufsleben mit Projektarbeit verbracht. Mein Einstieg ins Projektmanagement liegt auch schon mehr als 3 Jahrzehnte zurück. Das agile Manifest war damals noch nicht geschrieben, dennoch gab es Projekte, die mit wechselnden Anforderungen zu Recht kamen, gute Ergebnisse und zufriedene Kunden hinterließen. Andere Projekte wurden völlig versemmelt – solche gibt es auch heute noch. Über die Jahre habe ich immer versucht zu verstehen, worin sich die erfolgreichen Projekte von den nicht erfolgreichen unterscheiden. Da ich bis heute mein Geld nicht mit Beratung zu Projektmanagement, sondern mit der Leitung echter Projekte verdiene, hatte ich immer eine sehr wirkungsvolle Motivation diesen Unterschied klar zu erkennen.

Forschung und Lehre

Ergänzend zur persönlichen Reflexion der Projektarbeit betreue ich seit vielen Jahren Forschungsarbeiten zum Thema Projektmanagement und halte Vorlesungen dazu. Mittlerweile ist es an der Zeit zumindest eine der Vorlesungen auch zu verschriftlichen. Zum Anderen nähert sich eine Reihe von Forschungsarbeiten einem gewissen Schlusspunkt.

Eine etwas andere Perspektive

Seit langem betrachte ich Projekte als soziale Systeme, die zudem häufig in einem interkulturellen Konfliktfeld zwischen den beteiligten Organisationen entstehen, eine gewisse Zeit existieren und sich dann wieder auflösen. Um Projekte erfolgreich zu gestalten, sehe ich einen notwendigen Dreiklang zwischen sorgfältiger Arbeit, sozialer Ertüchtigung des arbeitenden Teams sowie Organisationsmanagement an den Grenzschichten zwischen allen Beteiligten. Was ich mit diesen Begriffen genau meine und warum der Dreiklang wichtig ist, wird im ersten Teil des Buchs bzw. hier im Blog in den nächsten Wochen und Monaten zu lesen sein.

Eine Einladung …

Die Entstehung des Buches in den nächsten 5 bis 7 Monaten kann hier im Blog live verfolgt werden. Dazu möchte ich Sie / Euch einladen.

2 Gedanken an “Ein Buch, ein Buch, …

  1. E H Beitragsautor

    Lieber Herr Greif,

    zuerst einmal vielen Dank für Ihren Kommentar. Das Thema habe ich schon auf dem Zettel allerdings bisher noch nicht im Blog behandelt. Im Buch wird es dazu mit Sciherheit einen Abschnitt geben. Zumidnest einen Aspekt möchte ich gleich erwähnen. Bei den klassischen Persönlichkeitsmerkmalen gibt es z.B. die Extraversion. Wenn jemand sehr introvertiert ist fallen ihm / ihr ggf. manche Aspekte des Leitungs-Daseins schwerer. Der Rahmen eines Kommentars reicht jetzt leider nicht aus um das angemessen darzustellen. Daher muss ich auf leider auf später verweisen.

    LG Eberhard Huber

  2. Norbert Greif

    Lieber Herr Huber,

    vor über 30 Jahren bin ich ins Berufsleben eingestiegen, habe dabei einige Erfahrungen gesammelt, die mich zuletzt (2008) unter allerdings auch noch anderen Aspekten dazu bewogen haben, in die Selbstständigkeit zu wechseln, und zwar als Entwickler und Berater, nicht jedoch als Projektleiter. Ungefähr im Jahre 2001 hatte ich bereits für mich beschlossen, dass Führungspositionen nichts für mich sind, mir fehlen hierzu ein paar Eigenschaften, die ich für unabdingbar halte. Andere jedoch scheinen da eher schmerzfrei zu sein, und da komme ich jetzt zum Thema.

    Gibt es eigentlich aus Ihrer Sicht gewisse Persönlichkeits- und Charakter-Merkmale, ohne die ein Projektleiter, aber auch andere Führungskräfte, ihren Job eigentlich nicht wirklich gut ausüben können? Vielleicht haben Sie das in Ihren Betrachtungen ja bisher noch gar nicht erörtert, aber das muss ja nicht heißen, dass dieser Aspekt bedeutungslos wäre.

    Viele Grüße
    Norbert Greif

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

4 × 3 =