Archiv der Kategorie: Führung und Kommunikation

Führung, Leitung, Rollenklärung, dynamische Hierarchien, keine Führung ohne Kommunikation

Keine neuen Muster ohne Werte

Für das PM Camp Dornbirn haben wir dieses Jahr das Thema Muster brechen gewählt. Einen ersten Gedankengang über eine erweiterte Bewertung des Projekterfolges hatte ich hier bereits formuliert. Das Wort Bewertung enthält den gedanklich sehr sperrigen Wortstamm „Wert“. Vor dem PM Camp findet auch noch das EnjoyWorkCamp statt, bei dem es sich um neue, menschlichere Lebens- und Arbeitswelten dreht. Auch hier lande ich gedanklich sehr schnell bei dem Begriff Wert(e).

Kulturdimensionen (eine Zusammenfassung)

Anhaltspunkte für die Beschreibung kultureller Unterschiede liefert das Modell der Kulturzwiebel. Um bestimmte Situationen (z.B. Führung) besser zu verstehen lohnt sich ein genauerer Blick in die Normen-Werte-Ebene. Das grobe Modell der Kulturzwiebel lässt sich hier um die von Geert Hofstede eingeführten Kulturdimensionen (( Hofstede, Geert (2001) Cultures Consequences, Comparing Values, Behaviors, Institutions and Organizations Across Nations, 2. Auflage,… Weiterlesen »

Die Kulturzwiebel (eine Zusammenfassung)

Eine sehr allgemein gehaltene Definition einer ist die folgende ((G. Maletzke. Interkulturelle Kommunikation. Stuttgart 1996: WDV, S. 16)): Kultur ist “im Wesentlichen zu verstehen als ein System von Konzepten, Überzeugungen, Einstellungen, Werteorientierungen, die sowohl im Verhalten und Handeln der Menschen als auch in ihren geistigen und materiellen Produkten sichtbar werden. Dieses System von Konzepten, Überzeugungen usw. lässt sich… Weiterlesen »

Gestaltungsprinzipien der Arbeit

Vor kurzem hatte ich anlässlich der Beyond Project Management – Blogparade zu möglichen Entwicklungen in der Projekt- und Arbeitswelt geschrieben. Dort hatte ich einige alternative Prinzipien formuliert mit den denen sich Arbeit neu ((Die derzeit dominierende Form der Arbeit würde ich so beschreiben: “Große globalisierte gewinnoptimierende Organisationen mit kleinteiligen gut kontrollierten Arbeitsschritten.” Dem stehen künftig kleine, regionalisierte, nachhaltigere… Weiterlesen »

Zwischen Zweckoptimismus und Realitätsverschiebung

#Projektleiter sind Berufs-Optimisten #Zweckoptimismus grenzt gelegentlich an Realitäts-Verschiebung Das waren meine Tweets der letzten Woche. Beide sind gewissermaßen Stoßseufzer angesichts einer Situation, in der ich gerade stecke. In einem Projekt wartet das ganze Team auf eine Entscheidung, die außerhalb des Projektes fallen und großen Einfluss auf den weiteren Projektverlauf haben wird. Lässt die Entscheidung noch auf sich warten… Weiterlesen »

Bittere Wahrheiten über die Begrenzheit mancher Maßnahmen …

Ein sprichwörtliches Gebet lautet: Gib mir die Kraft Dinge zu ändern, die ich ändern kann, gib mir Geduld Dinge zu ertragen, die ich nicht ändern kann, und gib mir die Weisheit beides voneinander zu unterscheiden. An dieses Sprichwort musste ich denken, als in einem Projekt über Wochen hinweg die Arbeitsatmosphäre immer schlechter wurde. Dabei waren die Arbeitsergebnisse gut,… Weiterlesen »

Lassen Sie uns professionell sein

Häufig wird professionell mit emotionslos gleichgesetzt. Die Aufforderung aus der Ãœberschrift wird dann zum Aufruf Gefühle zu unterdrücken oder zu ignorieren. Das ist für die Arbeit schädlich und ungesund für die Menschen. Es wäre besser auf die Gefühle zu achten und sie als Chance statt Behinderung zu begreifen.

noch mehr Selbstorganisation

Nachdem mein letzter Beitrag zum Thema Selbstorganisation teilweise ein wenig Verwirrung gestiftet hat, möchte ich noch einige Gedanken ergänzen. Ich hoffe, dass meine Kernaussage dadurch deutlicher wird. Die psychologische Grundlage Wenn Menschen in überschaubaren Gruppen zusammenarbeiten entsteht Gruppendynamik. Im Bemühen um Anerkennung bzw. der Suche nach einer Rolle werden mehr oder minder heftig verschiedene Phasen der Gruppenentwicklung durchlaufen.… Weiterlesen »