… und das auch noch ohne Weisungsbefugnis. Projektorganisationen sind in der Regel nur teilweise von den Linienorganisation der beteiligten Unternehmen entkoppelt. Weder hat der Projektleiter echte Weisungsbefugnis im Sinne eines disziplinarischen Vorgesetzten, noch halten sich die Führungskräfte der Linienorganisation aus dem Projekt heraus. In diesem Spannungsfeld bewegen sich ProjektleiterInnen und sollen dann auch noch eine Führungsaufgabe erfüllen, die sich um Teams, Kommunikation, Gruppendynamik, Machtgefüge, Konflikte und vieles mehr kümmert. Das ist nur möglich wenn mann/frau bereit sind das eigene Führungsverhalten zu hinterfragen, zu reflektieren und kontinuierlich weiter zu entwickeln. Eine solche Gelegenheit bietet sich auf einem Seminar, das Klaus Wagenhals in Zusammenarbeit mit der GPM anbietet. Ich empfehle das Seminar ganz bewusst, weil ich Klaus kenne und sicher bin, dass Reflexion und konstruktives Einüben eines alternativen (zum bisher gewohnten) Führungsverhalten in seinen Seminaren möglich ist. TeilnehmerInnen des PM Camp in Stuttgart konnten Klaus auch schon kurz kennenlernen. Seine Sessions in denen es auch um das Thema “Führung ohne Weisungsbefugnis” ging waren gut besucht. Einen Abriss der Themen vermitteln die Tafelaufschriebe aus diesen Sessions. Das zweitägige Seminar findet am 3. und 4. Juni in Stuttgart. bzw. am 9. und 10. Oktober in Nürnberg statt, Kostenpunkt 700,- € (620,- € für GPM Mitglieder). Weitere Informationen im Flyer zum Seminar, Anmeldung ist direkt auf der GPM Webseite möglich.