Kürzlich habe ich bei einem meiner Kunden eine gute Scrum-Implementierung kennen gelernt. Viele Aspekte des Prozesses und des Unternehmens könnte man direkt in ein Lehrbuch übernehmen. Dennoch hakt es an einigen Stellen. Trotz nachweisbarem Erfolg herrscht wenig Zufriedenheit. Am Ende fehlt es an sozialen Kleinigkeiten. Wie wird das Erreichte wahr genommen, wie kann der eigene Beitrag wert geschätzt werden? Solche Fragen werden sicher auch während des PM Camps in Stuttgart am 29. und 30. April diskutiert. In der Bechreibung des Mottos “Die Kunst des Projekts” heißt es unter anderem:
Im Zusammenklang der sozialen und handwerklichen Aspekten der Projektarbeit kann Virtuosität und die “Kunst des Projekts” entstehen. Deshalb erfordern Management und Arbeit in Projekten mehr als die Beherrschung von Methoden. Führungsaufgaben in Projekten umfassen weit mehr als die Zuteilung von Arbeit.  Empathie und soziale Fähigkeiten sind von großer Bedeutung.
Es gibt noch Tickets. Für 127 Euro (99,+ zzgl, MwSt. und Verkaufsgebühr) können mann und frau für zwei Tage dabei sein. Hier geht es zur Anmeldung.