Zum Wochenende möchte ich die vorangegangenen Beiträge zu den Projektmanagement-Checklisten zusammenfassen. Hinter den 7 Checklisten steckt natürlich ein gedanklicher Zusammenhang. Ausgehend von der Definition eines Projektes als neuartiges, komplexes und zielorientiertes Vorhaben, das in begrenzter Zeit durchgeführt werden muss, ergeben sich folgende Eigenschaften eines Projektes:

  • Die Komplexität erfordert die Mitarbeit von Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten und Qualifikationen.
  • Die Menschen sollten möglichst reibungsfrei zusammenarbeiten können. Das ist leider nicht immer der Fall.
  • Die Neuartigkeit und die Komplexität verhindern, dass alle Eventualitäten vorab geplant werden können. Das Auftreten von Problemen gehört damit zum Alltag.
  • Angesichts dieser Unwägbarkeiten sollte das Ziel so gut wie möglich im Auge behalten werden.
  • Die unterschiedlichen Beteiligten im und außerhalb des Teams müssen kommunizieren können. Die Pflege der Kommunikation macht einen großen Teil des Projektmanagements aus.

In drei Sätzen zusammengefasst:

  • Gute Kommunikation ist die Grundlage.
  • Risiken in Projekten sind normal.
  • Ein Projekt braucht klare Ziele und ein funktionierendes Team.

Die drei größten Risiken, die zwangsläufig in jedem Projekt auftreten, sind unklare Ziele, ein nicht funktionierendes Team sowie schlechte Kommunikation. All dies ist in der nachstehenden Mindmap zusammengefasst:

Mindmap Projektmanagement

Die blau umrandeten Zahlen markieren die Ansatzpunkte der 7 Checklisten und die Links zu den Beiträgen der letzten Tage:

P.S. Diese Check- und Fragelisten sind auf Kärtchen in Visitenkartengröße gedruckt. Auf der Vorderseite ein Bild zum Thema, auf der Rückseite die Fragen. Teilnehmer unserer Seminare erhalten diese Kärtchen umsonst. 😉

Merkkärtchen